Restaurant

Nehmen Sie Platz ...


... und freuen Sie sich auf eine kulinarische Erlebnisreise der besonderen Art: Hier kocht die Chefin selbst und zaubert täglich höchstpersönlich kleine und große Meisterwerke auf den Tisch – und ein Lächeln in die Gesichter ihrer Gäste. Talent, Können und – im wahrsten Sinne des Wortes – guter Geschmack werden dabei mit einer ganz klaren Richtlinie kombiniert: Keine halben Sachen! Das heißt, alle Zutaten – deren Urspung und Herkunft vorher geklärt wird – werden stets frisch verarbeitet, der Einsatz industrieller Fertigprodukte ist tabu. Lebensmittel aus regionalem und zum großen Teil aus biologischem Anbau haben Vorrang, das Gleiche gilt für die saisonale Verfügbarkeit der Produkte. Vor diesem Hintergrund ist es auch nur konsequent, die schon lange präsente vegetarische Ausrichtung des Restaurants noch weiter zu konkretisieren und sich – bis auf gelegentliche Fischspezialitäten vom lokalen Züchter in Diessen – ganz auf fleischlose Gerichte zu spezialisieren. Insbesondere Uli's intensive Beschäftigung mit ethnischen Küchen in der ganzen Welt sowie ihre unablässige Experimentierfreude garantieren hierbei höchsten Genuß! Auch ayurvedische Speisen sowie vegane Gerichte, die sich stark an indischen und anderen asiatischen Vorbildern orientieren, werden im Ibiza gerne serviert. Deren jahrtausendelange Tradition, übrigens auch hinsichtlich der„ Vollwertigkeit“ veganer Gerichte, ist Grundlage eines fundierten Wissens zu dieser Art der Speisenzubereitung. Vor diesem Hintergrund erklärt es sich von selbst, dass es im IBIZA keine Standardkarte mit den immer gleichen Angeboten geben kann. Stattdessen freuen Sie sich auf täglich neue, kreative und auf jeden Fall köstliche Kreationen für ein ganz besonderes Eßvergnügen.

Kochen aus Leidenschaft

Uli, die Inhaberin des Ibiza, kommt aus München, ist von Beruf Köchin und betreibt mit dem Ibiza ihr 4. Restaurant innerhalb von 28 Jahren. Ursprünglich als "Saucier" (Fleischkoch) mit Talent und Freude tätig, hat sie sich in diesen vielen Jahren als Köchin gerne an den großen Meistern ethnischer Küchen aller Herren Länder orientiert. Immer nach dem Motto: Was man nicht durch Reisen erfahren kann, das kann man sich auch anlesen. Ihr reicht es nicht, ein fremdländisches Rezept nachzukochen, sie möchte dazu auch etwas über die Geschichte des Landes und der Menschen wissen und daraus folgend über die Entwicklung der jeweiligen Eßgewohnheiten und Vorlieben. Nachbarliche Einflüsse, ob freundlich oder unfreundlich (Kolonien!), sind ihr in diesem Zusammenhang auch sehr wichtig. Auch heißt es für sie neben lesen, lesen, und nochmals lesen, natürlich ausprobieren, und so viel Fremdes essen wie nur möglich. Mit der Zeit entwickelte sie so eine große Sicherheit im Umgang mit Zutaten aus aller Welt, ebenso mit fremdländischen Zubereitungsarten und kann es heute wagen, damit zu spielen. Auf diese Art und Weise ist Uli das Kochen bis zum heutigen Tag spannend geblieben und es gibt für sie laufend Neues zu entdecken. Seit sechs Jahren ist sie Vegetarierin und so war es nur naheliegend sich zunehmend mit der vegetarischen Küche auseinander zu setzen und auch in diesem Bereich voller Kreativität und Experimentierfreude ans Werk zu gehen.